In unseren proktologischen Sprechstunden befassen wir uns mit Erkrankungen des Rektums (Mastdarmes), des Anus (Afters) und des Beckenbodens, einschließlich der Störungen der Stuhlentleerung.

Proktologische Erkrankungen sind Volkskrankheiten. In Deutschland werden ca. 70% der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens mit einer Erkrankung im Analbereich konfrontiert. Dennoch scheuen noch viele Männer und Frauen den Weg zum Proktologen.

Man kann diese Erkrankungen in folgenden Formenkreise aufteilen:
1. Hämorrhoiden
2. Abszesse und Fisteln
3. Stuhlentleerungsstörungen (Inkontinenz u. Obstipation)
4. Schmerzsyndrome und Juckreiz
5. Tumoren und tumorartige Veränderungen

Im Alltag führen i. d. Regel die Hauptsymptome Blutung, Schmerz und Funktionsstörung oft erst sehr verzögert zur Behandlung. Dabei finden sich nicht nur bei Tumoren Befunde, die bei einer frühzeitigen Entdeckung und Behandlung zu vermeiden wären. Die Behandlung der meisten proktologischen Erkrankungen erfolgt operativ.
Bei folgenden Beschwerden sollte man sich somit bei einem Proktologen vorstellen:

Schmerzen im Analbereich
Starker Juckreiz
Schleimhautvorfall und Schwellungen
Schleimabgang und Stuhlschmieren
Blutabgang
Eiterabgang
Stuhlentleerungsstörungen
Unwillkürlicher Stuhlabgang
Tumoren